WuKaMenta 2018

WuKaMenta – Wunderkammerfestival – Museum ohne Dach – Reparaturwerkstatt Demokratie – Akademie für Kunst im öffentlichen Raum – Happening – Labystan

Dresden Neumarkt 6. – 21. Juni 2018

Die WuKaMenta ist ein künstlerischer Eingriff auf einem der größten innerstädtischen Plätze von Dresden – dem Neumarkt. Sie setzt sich mit den gesellschaftlichen Spannungen und unerwünschten Phänomenen im öffentlichen Raum auseinander. Sie bietet zeitgenössischen Künstlern geeignete Rahmenbedingungen, um Handlungsprobleme zu beseitigen. Ohne Schwellen und bei freiem Eintritt steht die WuKaMenta für die kreative Kraft von Spiel, Konfrontation und Reibung. Die spielerische Form erlaubt es Künstlern weit besser, in die Gesellschaft hineinzuwirken, denn bei komplexen Zusammenhängen ist der spielerische dem objekthaften Ansatz weit überlegen. Die Wahrnehmung wird auf das Zeitgeschehen gelenkt. Reisende kehren mit neuen Bilder von Dresden nach Hause.

WuKaMenta versteht sich als Übungsstunde, Lern- und Erfahrungsort, als kritischer Impuls für den öffentlichen Raum und als Eingriff in das alltägliche Spannungsfeld der Stadt Dresden. 33 eingeladene Künstler praktizieren jeweils drei Tage auf dem Platz und beziehen das Publikum ein. In offenen Vorbereitungstreffen werden die Ideen weiterentwickelt, als Überraschung, Vernetzung, Einmischung und als Ermutigung. Künstlerisches Wirken wird sichtbar und anfassbar, um das Image einer weltoffenen Stadt mit zu gestalten. Die Kunst verlässt das Elitäre und geht zu den Menschen auf die Straße. Wunderkammern, Galerien, lebendige Objekte beflügeln die Interaktion zwischen Akteuren und Passanten. Als Bestandteil der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Dresden 2025 ist sie eine Plattform für Einzelpersonen und gesellschaftliche Gruppen, um ihre kulturellen Ausdrucksformen zu stärken.

 

WuKaMenta ist ein niederschwelliges kostenfreies Kultur- und Kommunikationsangebot – quasi in appetitvollen Häppchen. Die direkten Begegnungen und Gespräche stehen im Vordergrund und bieten intensiven Austausch zwischen den Künstlern und dem Publikum. Auf unkonventionelle Weise vermittelte die WuKaMenta bereits das Selbstverständnis der Internationalität und zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum. Sie lässt Passanten, Touristen, Kulturbürger, sowie Jugendliche an einer Gegenöffentlichkeit und an einer breiten Kulturszene teilhaben. Die Besucher können kommunikativ in andere Lebensentwürfe und Kulturen eintauchen. WuKaMenta ist: Kunst auf Augenhöhe, Kunst aus erster Hand, politisch in der Form und in einer menschlichen Dimension erlebbar.

WuKaMenta – Spielregeln

1. Künstler entwickeln ihre Ideen, reichen Skizzen, Beschreibung und kurze Vita ein
2. Ortsspezifisch, umräumen, ausräumen, einräumen, aussetzen, Spiel mit Unsichtbarem
3. Zeitbezogen, die Stimmung einer Probe, einer Übungsstunde, es wird nichts vorgeführt
4. Situationsbezogen, spielen mit Aktion und Stille, mit Etwas und Nichts
7. Drei Tage auf dem Platz präsent sein, ein anderes Bild prägen, Bürger beteiligen
6. Multiplizieren, Irritieren, Neues probieren, keine fertigen Produkte
7. Intervenieren statt agieren, ungewöhnliche Strategien im öffentlichen Raum
8. Keine Verletzung des Bodens, des Luftraumes, die Kunst ist ausgesetzt, nicht versichert
9. Die Künstler übernehmen weitere Aufgaben im Rahmen des Projektes
10. Jeder ist für seine Ideen selbst verantwortlich

Als Übungsstunde für künstlerische, spirituelle und ökologische Erfahrungen verblüfft die WuKaMenta mit einer lockeren Atmosphäre. Künstlerisches Wirken wird anfassbar, als Lernfeld und als Museum ohne Dach. Die Künstler besetzen mit ihrem Selbstverständnis den Platz und schlagen eine künstlerische Brücke von der Szene in der Neustadt in die barocke Altstadt. Hochkultur wie die Gegenkultur sind gleichwertig im Internationalen wie in der Stadt Dresden.

Die bereits gewonnenen und neuen Kooperationen stärken das Vorhaben: Stiftung Frauenkirche, Dresden Respekt, Verkehrsmuseum, KulturAktiv, Ostrale, Galerie Raskolnikow, Universitas im Bauernhaus Goßberg e. V., Kunsthaus KuKuLida, Stadt Dresden, Stadt Radebeul, HfBK, Dresden für Alle, Stadtmarketing, Kulturinsel Einsiedel, Blaues Haus, Galerie »Hole of Fame« , Kulturbüro Dresden, Osterbergstiftung, ipunct.de.

Die WuKaMenta wird sich zu einer künstlerischen Marke für Dresden entwickeln. Initiativen, Hochschulen, Galerien, Verbände, sowie Vereine sind auch weiter eingeladen, sich in diesem Rahmen mit einzubringen, um die kulturelle Vielfalt von Dresden erlebbar zu machen.

Mit einem lebendigen Auftritt werden wir auf dem Neumarkt Dresden 2018 zeigen, dass Museen lebendige Orte sind, die für den Tourismus eine große Bedeutung haben.

Siehe auch:

Dresden sagt WuKaMenta ab
Richard von Gigantikow, 4. April 2018

Offener Brief zur Absage der WuKaMenta 2018
Reinhard Zabka, 5. April 2018

Thesen zur Kulturhaupstadt Bewerbung Dresden
Reinhard Zabka, 5. April 2018

Aus für die Wukamenta?
Juliane Richter, sz-online.de, 6. April 2018

Der drohende WuKaMenta-Skandal
Thomas Beier, 29. März 2018

Foto: André Wirsig

Share this Post