Thesen zur Kulurhauptstadt-Bewerbung Dresden

In Dresden wurde viel Geld in die bauliche Infrastruktur investiert, der öffentliche Raum aufgehübscht, um ihn dann Schlagern, Kommerz und guter Laune zu überlassen. Als die Demonstrationen von Wutbürgern das Herz von Dresden überrollten, da waren Künstler willkommen, um im öffentlichen Raum die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Politische Visionen haben eine Haltbarkeitsdauer von 48 Stunden, Großprojekte laufen aus dem Ruder, Lobbypolitik ersetzt soziale Gerechtigkeit, den Wutbürgern steigt die Aggression in den Hals, der öffentliche Raum avanciert zum Kampfplatz – dagegen vermögen die Kreativen die Wut zu dressieren und umzuwandeln. Kunst ist ungerecht – ein Kampffeld des Überlebens … Thesen zur Kulurhauptstadt-Bewerbung Dresden weiterlesen