Reinhard Zabka

Reinhard Zabka

1950 in Erfurt geboren

1970 bis 1978 – Gelegenheitsarbeiter, Maler – Erfurt und Berlin
1974 – bis heute Bilderclown, Installationskünstler – Berlin, Brandenburg, Asien
1982 – Tagträume – Galerie Sophienstraße 8, Berlin-Lichtenberg
1986 – Mein Weltbild im Karton – Buchhandlung Tannert, Berlin-Karlshorst
1986 – Psychedelica Maschinka – Palast der Republik, Berlin-Mitte
1987 – Perestroika Maschinka – Volksbühne, Berlin-Mitte
1988 – Nach New York und Neu-Delhi – Kunsthochschule Dresden
1989 – Nichts zwischen Utopie & Apokalypse – Galerie Junge Kunst, Frankfurt/O.
1990 – Das Elysium des Zappelphilipp – Galerie am Prater, Berlin-Prenzl. Berg, Heimatmuseum der Lügengeschichten – Kulturhaus, Potsdam, Das Wunder des Normalen – Gemeindemuseum Arnhem, NL
1991 – Literaturmaschine – Literaturwerkstatt Berlin-Pankow
1992 – Orakel in der Salman Rushdie Straße – Frisiersalon Tucholskystraße, Berlin, Das Ohr des Van Gogh – Galerie Sophienstraße 8, Berlin-Lichtenberg
1994 – Kunstpiraten und Mondschiffer – Akademie Solitude, Stuttgart, Tempel für Emma – Galerie am alten Markt, Weimar
1995 – trotzdestonichts – Gymnasium Neustadt und Kyritz
1996 – Augenspielplatz – Kultusministerium Potsdam, Rendezvous of Arts – Klostermuseum Jerichow, Volks tuk tuk – Installation, Landtag Dresden, Safari durch Liesland – Jahn-Gymnasium Rathenow
Nur ein toter Künstler ist ein Guter – Galerie am Prater, Berlin
1997 – Happy-OSSY-land – Freizeitzentrum Kyritz, Das Narrenschiff – Installation Bülowkanal, Rüdersdorf, Nachtblüte, Installation, Happening – Potsdamer Inselfest
1998 – Amazing Thailand – social installation, Chiangmai, Thailand, sunset sculpture – Balabagmuseum Boracay, Philippinen
2002 – art excange – Chiangmai Museum, Thailand
2007 – Ausstellung mit Pomona Zipser – Mathematische Bibliothek TU Berlin

Stipendien und Preise

1990 – Biennale Venedig Arnhem
1992 – Förderpreis des Landes Brandenburg
1993 – Stipendium Akademie Schloss Solitude, Stuttgart
1994 – Stipendium Künstlerhaus Schloss Plüschow, Stipendium Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf, Förderpreis des Landes Brandenburg

Teilnahmen

1990 – Erdbeermühle. Das Labyrinth des Glaubens – Biennale Venedig, Aperto
1993 – Kunstsymposium Meiho – Japan, Natur und Architektur, Symposium – Imperia, Italien
1994 – Pfingstschema – Schloss Plüschow, Brandenburger Kunstpreisträger – Galerie Eisenhüttenstadt
1997 – Berliner Atelier – La Laterie, Strasbourg, Frankreich
1998 – perpetuum mobile – La Laterie, Strasbourg, Frankreich, Entwürfe für Bambusskulpturen – 13. Asian Games, Thailand
2000 – Der Hühnerflüsterer – Internationales Kunstforum Drewen, Grande Finale – Wandertheaterfestival Radebeul
2001 – Installation, Zirkuswagen – Schaubudensommer Dresden, Das gelbe Labyrinth – Weinfest Radebeul
2002 – Nachtleben der Kuscheltiere – Schaubudensommer Dresden, Karl Marx im Lügenmuseum – Brandenburgtag in Neuruppin, Glücksdrachen, Grande Finale – Theaterfestival Radebeul,
2003 – Installation – Kunstmesse Rotterdam, Die Zeitreise des Barbarossa – Feuerperformance Kyffhäuser, Blumen für Dessau – Kunstprojekt Installation, Königreich Prignitz, Performance – Karneval der Kulturen
2006 – Installation, Feuerperformance – Akzente Festival Duisburg Radebeul
2004 – KNOSSOS SPACE – Theaterfestival Radebeul
2005 – Laby d’amour – Theaterfestival Radebeul, Skulpturenpark Salaya Game – Universität Bangkok
2006 – Sawadee, Skulpturengarten – Feuerperformance, Weinfest Radebeul
2007 – Einleuchtung, Kunst im öffentlichen Raum – Letschin Oderbruch
2008 – Blickwechsel – Kunsträume Burg Eisenhard, Belzig
2012 – Gullivers Laby – Theaterfestival Stockten England
2013 – Installation für on/off – Kunstwerk Dresden, freie Theater

Konzepte

1984 – Kunsthaus – Eröffnung in Babe
1985 – Götzen – Ismen – Fetische – Ausstellung im Berliner Dom
1990 – Deutsch-Historisches Lügenmuseum – Eröffnung Gesamtkunstwerk Babe
1992 – DASA NAMA KERTA – Festival Kunst und Religion, Bali, Wald als Missverständnis – Symposium in Babe
1993 – Übungsstunde – Kunstfest, Kollwitzplatz Berlin, Paradiesgarten, Zeremonialart – Symposium in Babe, Solitude Akademie Stuttgart
1994 – Begehbare Visionen – Symposium in Babe, Stölln, Gottsdorf
1995 – Skulpturen aus Nichts – Babe, Neuruppin, Kyritz
1996 – Rendezvous of Arts – Festival, Bangkok/Thailand, Das Business der Narren – Insel FEST, Potsdam
1997 – Umzug des Lügenmuseums – Schloss Gantikow, Wanderbaustelle und Himmelsleiter – Lichterfest in Potsdam, Fontanes Wanderschuh – Internationales Jugendcamp, Gantikow
1999 – MUSEN online 99 – Internationales Künstlersymposium, Feuerperformances – Königsgrab in Seddin/Prignitz, Feuerperformances – Theaterfestival Radebeul
2000 – Freskogalerie – Fassadengestaltung Gutshaus, Maschinen, die ins Leere laufen – Symposium, Lügenmuseum, Seeperformance – Honyland of lemuria Gantikower See
2001 – Das andere Preußen – Künstlersymposium und Sommercamp
2002 – Poetische Orte – Internationale Sommerakademie

Das Universum wird dich dafür belohnen, dass du um seinetwillen Risiken auf dich genommen hast. (Shakti Gawain)