Kunsteinsammlung – Umformung

Verstaubte unbrauchbare Kunstwerke vom Boden oder aus dem Schuppen können dem Lügenmuseum geschenkt werden.

Am 18. Juli 2020 zwischen 12 und 19 Uhr können die Fundstücke in das Lügenmuseum gebracht werden. Die Spender erhalten freien Eintritt ins Lügenmuseum.

Möglichst anmelden: 0175 4726348, kunstaktion@gmail.com

Während der anfänglichen Corona Pandemie mussten viele zu Hause bleiben. Dabei konnten sie das tun, was sie schon immer machen wollten.

Böden und Keller aufräumen, Krempel zu den Wertstoffhöfen bringen. Da fanden sich Bilder, Erbschaften, Kunstwerke die weiter keinen Erinnerungs- oder sonstigen Wert mehr haben, die niemand mehr aufhängen wird. Aber zu schade sind, zum Wegwerfen. Nun können diese Fundstücke dem Lügenmuseum geschenkt werden.

Juliane Vowinckel, Kulturgeographin wird die Fundstücke in Empfang nehmen, ihre Geschichte dokumentieren und fotografieren.

Die Schenkungen werden von Künstlern begutachtet, bestimmt und für die Umformung freigegeben. Die Künstler treten mit den Formen, Farben und Stilen der Fundstücke in einen Dialog, führen sich die Geschichten vor die Augen, spielen mit dem Werk und formen dieses um. Kurz: Künstler recyceln alte verstaubte Kunst. 

Die umgeformten Werke werden Ende des Jahres im Saal des Lügenmuseum in einer Ausstellung präsentiert und anschließend für einen guten Zweck versteigert.

Hintergrund:

Die Künstler arbeiten individuell im Lügenmuseum im Rahmen der Kunstprojekte LABYPOLI – ein partizipatives Kunstprojekt rund um den historischen Gasthof Serkowitz. 

Labypoli passt zielgenau in diese Zeit, ist geeignet mit Abstand Kultur zu erleben und zu genießen. Es wird gefördert von der Stadt Radebeul, vom Kulturraum Meißen, der Sparkassenstiftung Meißen und dem Kunst der Lüge e.V.