Gibt es ein Tier, welches seinen Magen nach außen krempeln kann?

Welche Wege findet der Ideenmillionär Richard von Gigantikow, seine Kunst und Kultur im Lockdown zum Publikum zu bringen?

Man könnte meinen, dass Labypoly wieder solch eine Grille aus dem Lüseum sei, nach dem Motto: Wenn man im Lügenmuseum lügt, spricht man dann die Wahrheit? So viel können wir hier verraten, es gibt solch ein Tier, dass seinen Magen nach außen krempeln kann. Seinem Vorbild und seinen Überlebensstrategien folgen nun Künstler des Lüseums und verlagern ihren Inhalt nach außen, sie machen damit Unsichtbares sichtbar. Die besten Kunstwerke wurden einfach an die Fassade des historischen Gasthofes gehängt, so dass die Passanten sie verdauen können.

Das Lüseum ist ab sofort von außen zu besichtigen.


Im Sommer wurden im Rahmen des Kunstprojektes Labypoly unbrauchbare Kunstwerke im Lüseum abgegeben, um sie dann von Künstlern umformen zu lassen. Labypoly bezieht sich nicht auf das Tier, welches seinen Magen nach außen krempeln kann, sondern auf das bekannte US-amerikanische Brettspiel Monopoly. Dieses Spiel wurde 1904 von Lizzie Magie als Patent für eine sozialreformerische Idee angemeldet. Während bei einer damaligen Alternative ohne Bodenspekulation die meisten Mitspieler im Spielverlauf immer wohlhabender wurden, bleibt bei der heute allein bekannten Variante nur ein Monopolist übrig, dem als Gewinner alles gehört, während die anderen Mitspieler in die Insolvenz getrieben werden.

Das Lüseum, Spezialist für prozessorientierte Kunst, erprobt demokratietaugliche Formen im öffentlichen Raum: zuletzt das Labyratorium auf den Elbwiesen als Ersatzhandlung für das Weinfest Radebeul und das Labylysium auf dem Burgplatz für das abgesagte Lichterfest in Leipzig. Labypoly passt zielgenau in diese Zeit und ist geeignet, mit Abstand Kultur zu erleben. Labypoly wurde gefördert von: Stadt Radebeul, Kulturraum Meißen,  Sparkassenstiftung Meißen und Kunst der Lüge e. V.

Falls Sie den Namen des Tieres nicht herausfinden, fragen Sie im Lüseum nach.

Wo genau befindet sich das Lüseum? Das familientaugliche Ausflugsziel befindet sich im historischen Gasthof Serkowitz, einem alten Pilgerort direkt am sächsischen Jakobsweg, dort, wo die alte Frankenstraße den thüringischen Rennsteig kreuzt.

Foto: Reinhard Zabka