Skulpturenbauen im Lügenmuseum

Ein Workshop SKULPTURENBAUEN im Lügenmuseum für 9-16 Jährige ging erfolgreich zu Ende. Das war eine super Woche. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer!

Notstandskreativität und Friedliche Revolution

Im Jubeljahr der Friedlichen Revolution ist das Lügenmuseum ein Muss. Ein komplett selbst gebautes Museum, das einen authentischen Bogen von der Alltagskultur und Notstandskreativität der DDR, bis zur Gegenkultur und Friedlichen Revolution schlägt. Verkaufen konnte der Künstler Reinhard Zabka seine Kunst nicht, weder vor noch nach dem Mauerfall, sie war einfach unbrauchbar. Was konnte ein kleiner widerständiger Künstler, allein, ohne Geld, unter der Aufsicht staatlicher Organe in der DDR, schon bewirken? Irgendwann fasste er den Entschluss, konstruierte Apparate zur eigenen Belustigung und gründete 1990 ein Lügenmuseum. Wie kann man nur auf solch eine Idee kommen, ein Lügenmuseum zu

Weiterlesen

Ferienwoche SKULPTUREN vom 5. bis 9. August im Lügenmuseum

  Wie kommt man von einem einfachen Gedanken zur Idee und wie wird aus dieser Idee ein Kunstwerk? All das werden wir in der Ferienwoche gemeinsam herausfinden. Zuerst wird die Idee in Worte gefasst, dann skizziert. Aus der Skizze wird dann eine Skulptur aus Holz und anderen natürlichen Materialien gefertigt. Die Skulpturen der Teilnehmer werden auf dem Radebeuler Theater- und Weinfestival 2019 gemeinsam präsentiert. ANMELDUNGEN ab jetzt unter julevowinckel@gmail.com Für: 9 bis 16 Jährige Wann: 5. August bis 9. August 2019 von 9-16 Uhr Wo: Im Lügenmuseum, Kötzschenbrodaer Str. 39, 01445 Radebeul Der Workshop ist Dank der Förderung

Weiterlesen

WuKaMenta – eine Art ungezügeltes Wunder-Kammer-Fest-Spiel

WuKaMenta –  eine Art ungezügeltes Wunder-Kammer-Fest-Spiel 17. – 20. Juli 2019, am Nachmittag bis in die Nacht Auf dem Platz vor der Scheune, im sozialen Brennpunkt von Dresden. Freier Eintritt. Gleichzeitig mit dem fabelhaften SchaubudenSommer, auf dem Vorplatz der Scheune, ganz nah, auf Augenhöhe, die WuKaMenta aus erster Hand. Weit entfernt von der Museumstradition hinter verschlossenen Türen und vergitterten Fenstern, jenseits physischer oder metaphorischer Trennwände, lässt der »Kunst der Lüge« e. V. eine Art ungezügeltes Wunder-Kammer-Fest-Spiel frech, bilderstürmerisch, energisch und lustvoll durch die Stadtlandschaft fliegen. Ohne Schwellen und bei freiem Eintritt steht die WuKaMenta für die kreative Kraft

Weiterlesen

Ferienaktion im Lügenmuseum

In den Sommerferien (8. Juli – 16. August 2019 ist das Lügenmuseum täglich von 13 – 18 Uhr geöffnet. Das Lügenmuseum ist ein familientaugliches Kunstmuseum von hohem Schauwert, wo Besucher mit spannenden Objekten kommunizieren. Die künstlerischen Eroberungen des letzten Jahrhunderts, die den Begriff der Kunst veränderten, können hier nachvollzogen werden. Vor allen aber bietet es aber einen Ort, wo die Welt sich selbst erschließen lässt. Das Lügenmuseum beschäftigte sich mit der absurden Maschinerie des Lebens. In den verschlungenen Räumen hat man immer wieder die Befürchtung, man werde aus diesem faszinierenden Labyrinth vielleicht nie mehr herausfinden. Doch wenn man

Weiterlesen

Osteraktion im Lügenmuseum zu Radebeul

Osteraktion im Lügenmuseum zu Radebeul: Ein überzeugendes Plädoyers für das Staunen Das legendäre Museum der Dinge, die es nicht gibt, ist in den Osterferien vom 19. – 28. April 2019 täglich 13-18 Uhr geöffnet. Spricht man dann die Wahrheit, wenn man im Lügenmuseum lügt? Der Künstler Richard von Gigantikow hat nach dem Motto von Federico Fellini „Ich habe mir alles selbst erfunden, eine Kindheit, eine Persönlichkeit, Sehnsüchte, Träume, Erinnerungen, um sie erzählen zu können…“ ein eigenes Museum geschaffen. Er hat es auch gleich Lügenmuseum genannt, um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dabei ließ er

Weiterlesen

Fonatanes Wanderschuh im Wegemuseum

Fontanes Wanderschuh kehrt zurück Theodor Fontane prägte mit den »Wanderungen durch die Mark Brandenburg« die Identität des Landes über dessen Grenzen hinaus. Nun kehrt Fontanes Wanderschuh in einer Sonderausstellung in das Wegemuseum in Wusterhausen zurück. Damit wagen wir einen Blick hinter die Kulissen. Abseits der vertrauten Wege entdeckte der Reiseschriftsteller Francis Sauvage in einem kleinen Museum den Wanderschuh von Theodor Fontane. „Ein mit Fresken phantastisch bemaltes Haus, ein traumhaft verwachsener Garten, Räume mit künstlerischen Modellen voll hintergründigen Klippen, leichtem Schauer und heiterem Erbarmen.“ Doch das ist Geschichte. Das Museumsexperiment des Künstlers Reinhard Zabka in Babe im sumpfigen Rhinluch

Weiterlesen

Internationaler Lügentag am 1. April

Vor dreißig Jahren gründete der Künstler Reinhard Zabka einen eigenen Künstlerverband, den VDQ der DDR, den Verband der Querulanten. Das funktionierte, tausende von Mitgliedern nahm er auf Versammlungen und Demonstrationen auf. Da wurde er übermütig und gründete in seinem Sommeratelier in einer Bauernkate im sumpfigen Rhinluch das Lügenmuseum. Im Vakuum der Wiedervereinigung, am internationalen Weltlügentag 1990, begann die Geschichte eines der außergewöhnlichsten Museen Deutschlands. Der Strom der neugierigen Besucher ist seither niemals abgerissen. Ein Bürger wollte den Streit um diese Kunstposition zu beenden, indem er anbot zwei Müllcontainer zu sponsern. Er hatte keine Vorstellung von der Dimension dieses

Weiterlesen

Winterferien 18.2.-2.3.2019

Niemand hat die Absicht, ein Museum zu eröffnen. Das Lügenmuseum existiert. Wenn es keine Lüge ist, ist es ein real existierendes Museum. Freilich weiß keiner so genau, worum es eigentlich geht. Werden da Lügen ausgestellt? Es geht wohl eher darum, Nichts zu vermitteln. Es könnte auch Nichtsmuseum heißen, denn Niemand hat die Absicht, ein Museum zu eröffnen. Das Nichts wiederum ist ein Kriterium zeitgenössischer Kunst, siehe John Cage. Und alles ist ersetzbar, nur Überflüssiges nicht. Es handelt sich um ein Künstlermuseum. Ob das klar wird oder auch nicht, spielt hier keine Rolle. Künstler konstruieren andere Museen: Maschinen zur

Weiterlesen

Schüler testen Museen

Freitag 18. Januar, 18 Uhr Lügenmuseum Radebeul Eine Schülergruppe aus Sachsen Anhalt kommt am Freitag den 18. Januar nach Dresden, um seine Museen zu testen. Erster Zwischenstop ist das Lügenmuseum in Radebeul. Die Reise findet im Rahmen des Projektes Spaßfaktor Museum vom Gleimhaus aus statt und stellt natürlich nicht den einfachen Spaß in den Mittelpunkt, sondern untersucht Museen dahingehend, was junge Menschen dort für sich sinnstiftend entdecken können. Zudem versuchen die Schüler zu erkunden, wer was wie und warum gesammelt hat und wie daraus (k)ein Museum entstanden ist. Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen am Halberstädter

Weiterlesen