WuKaMenta #rathaus 2016

 

Interventionen im öffentlichen Raum — Zeitgenössische Wunderkammern

3 Tage lang, 1.-3.10.2016, vor dem Dresdner Rathaus

Silvio Colditz, Der Maulkorb
Justus Ehras, Elektrischer Unfug
Richard v. Gigantikow, Mobile Galerien
Dorothee Kletzsch, Normal mit Flügeln
Klaus Liebscher, Aktions – Painting
Silvia Gräff, Ljuba Schmid

WuKaMenta 2016 #neumarkt – das waren 14 Tage im heißen Juni mitten in Dresden. 33 lokale, regionale und internationale Künstler belebten mit Installationen, Performances und Aktionen den Neumarkt. Die Idee, kleine Wunderkammern auf einem der größten innerstädtischen Platz zu erschaffen und Galerien zu lebendigen Objekten zu entwickeln beflügelte die Interaktion zwischen den Menschen.


„Volt Dilma! Volta guerida!“ „Was für ein großartiges und mutiges Fest.“Gästebuch

 
Der zweite Teil wird zu den deutschlandsweiten Feierlichkeiten der Deutschen Einheit im Rahmen der Dresdner Präsentation auf dem Bürgerfest vor dem Rathaus realisiert. Sieben Galerien werden zu einer Skulptur verbunden und Objekte aus dem Lügenmuseum, von der Ausstellung Labyrinth Deutsche Einheitunverbesserlich — 25 Jahre friedliche Revolution und Künstler, die bei WuKaMenta #neumarkt mitgewirkt haben, eingeladen.

Die Landeshauptstadt Dresden ist an Kunst im öffentlichen Raum sehr interessiert und will sich u.a. mit diesen und ähnlichen Beiträgen für die Bewerbung Dresdens zur Kulturhauptstadt 2025 profilieren. Diese Installation wird gegenüber der Präsentation zur Bewerbung um die Kulturhauptstadt zu sehen sein. Wir präsentieren unsere Broschüre über die WuKaMenta #neumarkt.

Das Ziel des Pilotprojektes WuKaMenta 2016 #neumarkt bestand darin, zu testen, ob eigenwillige und fremde Kunst auf dem Platz bestehen kann. Viel Engagement und Energie wurde in das Projekt gelegt. Durchhaltevermögen war gefragt. Menschen kamen und gingen – Unterstützer, Auf- und Abbauhelfer konnten auch während der gesamten Zeit – manchmal sehr spontan – gewonnen werden.
Wir bringen die positive Reaktionen, Glückwünsche und Gratulationen für den Mut, auf diesem Neumarkt tätig zu werden vor das Rathaus. Es gelang auf einem touristisch geprägten Platz, mit unterschiedlichen Stimmungen und sehr unterschiedlichen Künstlern, Begegnungen wie in einem offenen Atelier zu ermöglichen.

WuKaMenta #rathaus, Foto: André WirsigWuKaMenta #rathaus, Foto: André WirsigWuKaMenta #rathaus, Foto: André WirsigWuKaMenta #rathaus, Foto: Reinhard Zabka

Zur Bildergalerie

Die Galerien werden täglich ab 11:00-20:00 Uhr mit den Künstlern bespielt. Die Installation wird auf dem Gehweg aufgebaut 4 x 16 m und weitere Skulpturen den gegebenen Bedingungen auf der Straße positioniert.

Der Abbau erfolgt am Freitag und Rücktransport am Montag Abend.

Lokal, Regional und International gab es zahlreiches und sehr positives Feedback. Der Neumarkt als wichtiger touristischer Platz in Dresden bot mit der WuKaMenta 2016 den internationalen und regionalen Besuchern ein niederschwelliges kulturelles Angebot. Für künstlerische Interventionen der professionellen, autodidaktischen und dilettantischen Künstlerszene aus ganz Europa bietet der Neumarkt eine überaus geeignete Plattform. Der Platz ermöglicht eine unkonventionelle Vermittlung zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum – praktizieren, beispielhaft präsentieren, anregend, inspirierend – einer Übungsstunde gleich.

Der 3. Teil der WuKaMenta, WuKaMenta #serkowitz, wird am 7. Oktober als Ausstellung um 19 Uhr im Lügenmuseum eröffnet.

Veranstalter: Kunst der Lüge e. V.
Konzept und Organisation: Reinhard Zabka
Künstlerische Leitung: 
Richard von Gigantikow

Twitter: @luegenmuseum
Website: 
www.luegenmuseum.de
Facebook: 
Lügenmuseum
Fotos: André Wirsig

Förderer: